Weniger ist…?

Weniger ist…?

Die Redewendung »Weniger ist mehr« ist nicht nur zum geflügelten Wort im Alltagsgebrauch geworden, sondern wird auch gerne in der Werbung verwendet. 
2008 haben wir das Oxymoron für das Plakatmotiv unseres Kunden Brot für die Welt in »Weniger ist leer« umgewandelt – zu Anfang dieses Jahres sind uns dann gleich mehrfach weitere Einsätze und Abwandlungen von »Weniger ist mehr« auf unterschiedlichen Medien ins Auge gesprungen.

Das Kundenmagazin der Deutschen Bahn »db mobil« befragte für seine aktuelle Ausgabe sieben Menschen zum Thema Verzicht – auf Fleisch und tierische Produkte, Plastik oder Geld – und titelt dazu »Weniger ist yeah«.

Gleich zwei mal entdecken wir »Weniger ist mehr«:
Das Magazin enorm, das sich an an wirtschaftlich und sozial interessierte Menschen richtet, nutzt »Weniger ist mehr« als Überschrift für ihre Titelgeschichte ihrer Dezember/Januar-Ausgabe. Der Beitrag zeigt verschiedene Beispiele, wie Unternehmen auf die Work-Life-Balance ihrer Mitarbeitenden achten und vor Burn-Out schützen wollen. Zur Leseprobe der enorm-Ausgabe.

Auch die Unilever-Marke Axe nutzt »Weniger ist mehr« – für ihre neue Pflegeserie »Axe Black«, die Bodyspray, Duschgel, After Shave und Haarstyling-Produkte umfasst. Mit dem neuen Werbespot, der für den deutschen Markt von Dokyo, Hamburg adaptiert wurde, wird die Positionierung der Produktlinie vermittelt: »Mit bewusster Zurückhaltung setzt der Mann von heute ein Statement durch Understatement.«, so Inka Naumann, Axe Brand Managerin DACH. Zu der Kampagne zählen neben dem Spot auch Print-, Online- und Social Media-Maßnahmen. Bei letzteren wird der Hashtag #wenigeristmehr zum Einsatz kommen.

 

Schreibe einen Kommentar